Bleaching

Professionelles Bleaching

Ihre Zähne sind Ihre persönliche Visitenkarte. Sie signalisieren Selbstsicherheit, Offenheit und Stil. Sowohl im Beruf als auch auch privat wirkt ein unbefangenes Lächeln überzeugend. Leider stattet die Natur jedoch nicht jeden von uns mit denselben strahlenden Zähnen aus. Zum Glück gibt es in der Zahnmedizin ästhetische Korrekturen, die jedem ein strahlendes Lachen ermöglichen. Schon eine einzelne Bleaching-Sitzung bei Ihrem Zahnarzt in München kann eine deutliche Aufhellung Ihrer Zähne bewirken. Nach einer individuellen Beratung setzen wir unter ärztlicher Aufsicht nur die neuesten Techniken ein, um lästige Zahnverfärbungen zu entfernen. Die zahnschonende Behandlung unterstützt die besondere Langlebigkeit der Farbe Ihrer schönen Zähne.

Welche Bleaching-Methoden gibt es?

Das Bleaching, also die Zahnaufhellung, ist eine hervorragende Möglichkeit, um Ihren Zähnen die natürliche Farbe zurückzugeben. Lebensmittel aller Art – darunter insbesondere Obst, Kaffee, Tee, etc. – können die Zahnoberfläche schädigen und für unschöne Verfärbungen sorgen. Wenn Sie sich damit unwohl fühlen, sollten Sie den Weg zum Zahnarzt Ihres Vertrauens suchen. Die Bleachingassistentinnen der „Zahnmedizin Nymphenburg“ beraten Sie gerne, welche Bleaching-Technik die richtige für Sie ist.

Die Farbpalette der Zähne ist in 16 Stufen eingeteilt – von gelben Zähnen bis hin zu „superweiß“. Bei Ihrem Zahnarzt in München erhalten Sie dank spezieller Bleaching-Methoden Ihr natürliches strahlendes Lächeln zurück.

In-Office-Bleaching/Power-Bleaching

Mit „Power-Bleaching” ist die wohl bekannteste Form der Zahnaufhellung gemeint: Ein Besuch beim Zahnarzt, der Ihnen in nur wenigen Minuten strahlend weiße Zähne schenkt. Anders als bei der Walking-Bleaching-Technik erfolgt der Prozess rein äußerlich. Hierfür wird zunächst das Zahnfleisch mit einem gummiartigen Überzug, dem sogenannten „Kofferdamm“ abgedeckt, um Reizungen zu vermeiden. Anschließend wird das Bleichmittel mit einem Pinsel auf die Zahnoberfläche aufgetragen. Eine spezielle Lampe oder Laserlicht erwärmt den Zahnaufheller. Dieses Verfahren beschleunigt den Bleaching-Prozess.

Walking-Bleach-Technik

Diese Methode wird bei wurzelbehandelten Zähnen angewandt. Nach einer Wurzelbehandlung ergraut der Zahn oft. Um diese Farbänderung zu stoppen, wird der Zahn zunächst geöffnet. Damit das Bleichmittel nicht den Nerv schädigt, wird die vorhandene Wurzelfüllung mit einer festen Füllung abgedichtet. Der Zahnaufheller wird in die Öffnung gegeben und provisorisch verschlossen. In regelmäßigen Abständen wird die Füllung sowie der Aufhellungsgrad kontrolliert. Ist die gewünschte Zahnfarbe erreicht, wird das Bleichmittel ausgespült und neutralisiert. Anschließend erfolgt das Verschließen des Zahns mit einer endgültigen Füllung.

Home-Bleaching

„Home-Bleaching“ darf nicht mit den Bleaching-Strips aus dem Drogeriemarkt verwechselt werden. Bei der Home-Bleaching-Methode arbeiten Sie zusammen mit unserem Team, um den gewünschten Aufhellungsgrad Ihrer Zähne zu erreichen. Damit dies gelingt, fertigen wir eine individuelle und passgenaue Schiene für Ihren Kiefer an. Mit dieser Schiene und einem speziellen Bleaching-Gel, das Sie in unserer Praxis in München erhalten, führen Sie die Behandlung zuhause durch. Die Schiene wird mit dem Bleichmittel gefüllt und über Nacht beim Schlafen getragen. Nach etwa zwei bis drei Anwendungen sehen Sie die ersten Ergebnisse.

Möchten Sie verfärbte Zähne bleichen, lassen Sie sich von unserem kompetenten Team beraten. Wir raten dringend von der Nutzung sogenannter Bleaching-Strips für zuhause ab. Die Streifen sind meist viel zu kurz und reichen nur für den Bereich der Vorderzähne aus – die hinteren Zähne bleiben daher dunkel verfärbt. Wurde keine Voruntersuchung durchgeführt, bleiben Beschädigungen möglicherweise unbemerkt. So kann das Bleichmittel in den Zahn eindringen und zu Reizungen des Nervs und Beschädigungen des Zahnschmelzes führen.

Für eine umfangreiche Beratung rund um das Thema Bleaching stehen wir Ihnen in unserer Praxis in München gerne zur Verfügung.

Was wird als Bleichmittel verwendet?

Das professionelle Bleaching beim Zahnarzt wird unter Verwendung von chemischer Oxidationsbleiche, meist Wasserstoffperoxid, durchgeführt. In unserer Praxis benutzen wir Peroxide mit speziellen Zusätzen, die den gereizten Zahnschmelz härten und Zahnempfindlichkeiten vorbeugen.

Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um Zähne bleichen zu lassen?

Grundsätzlich gilt: Solange die Zähne erwachsener Menschen gesund sind, können sie bedenkenlos aufgehellt werden. Vor dem Bleaching sollte aber stets eine Professionelle Zahnreinigung erfolgen. So können wir sichergehen, dass unbehandelte Karies erkannt und notfalls behandelt werden kann. Dies gilt auch für Risse in Füllungen. Werden diese nicht geschlossen, kann das Bleichmittel in den Zahn eintreten. Entzündungen des Nervs sowie Zahnbeschädigungen können die Folge sein.

Zahnersatz wie Kronen und Brücken lässt sich nicht aufhellen. Haben Sie also den Wunsch nach einer Zahnaufhellung und noch intakte Zähne, sollten Sie das Bleaching durchführen, solange die Zähne gesund sind. Benötigen Sie eine Krone, ist es sinnvoll, erst die Aufhellung durchzuführen und dann die Krone aufzusetzen. So können wir den Aufhellungsgrad auf die Farbe der Krone oder Brücke bestens abstimmen.

Wie oft sollte ich meine Zähne aufhellen lassen?

In einer ersten Beratungssprechstunde sprechen Sie gemeinsam mit unserem Team über den gewünschten Farbton Ihrer Zahnoberfläche. Abhängig vom Aufhellungsgrad sind ein oder mehrere Sitzungen für die anschließende Behandlung notwendig. Damit der Zahnschmelz nicht überstrapaziert wird, empfiehlt sich die maximale Anzahl auf zwei im Jahr zu beschränken. Nachdem die gewünschte Zahnfarbe erreicht wurde, sollten Sie ebenfalls eine Pause von einigen Jahren einlegen, damit sich der Mundraum von der Maßnahme erholen kann.

Wie lange hält das Bleaching?

Die Haltbarkeit der Zahnaufhellung ist von vielen Faktoren abhängig. Zunächst von Ihrer persönlichen Mundhygiene. Wenn Sie regelmäßig und gründlich die Zähne putzen, Zahnzwischenraumbürsten und Zahnseide verwenden sowie die Vorsorgeangebote wie Prophylaxe oder die Professionelle Zahnreinigung der „Zahnmedizin Nymphenmburg“ in Anspruch nehmen, können Sie etwa drei bis fünf Jahre von strahlend weißen Zähnen profitieren. Auch der regelmäßige Konsum von Genussmitteln wie Kaffee, Rotwein, Tee, Tabak, etc. wirkt sich auf die Haltbarkeit Ihrer hellen Zähne aus.

Was darf ich nach dem Zahnbleaching essen?

Um weitere Zahnverfärbungen zu vermeiden, ist es ratsam, sich nach dem Bleichen der Zähne an eine gewisse Diät zu halten. Diese hat ein möglichst langanhaltendes Ergebnis zum Ziel. Die Zahnoberfläche ist nach dem Bleachen angeraut, sodass sich Farbpigmente leicht einlagern. Verzichten Sie daher in den ersten drei Tagen nach der Behandlung auf färbende Lebensmittel wie Karotten, Beeren, Curry, Rotwein, Traubensaft oder Schokolade. Auch säurehaltige Obstsäfte greifen die ohnehin schon gereizten Zähne an. Greifen Sie stattdessen auf „weiße“ Lebensmittel zurück – Joghurt, Quark, Wasser, Fisch oder Reis.

Damit sich das professionelle Bleaching auszahlt, sollten Sie auch weiterhin den Konsum stark färbender Genussmittel einschränken. Hierzu gehören Zigaretten, Kaffee oder auch Tee.

Wer übernimmt die Kosten fürs Zahnbleaching?

Die Zähne bleichen zu lassen, ist eine individuelle und ästhetische Maßnahme, welche der Zahnarzt auf Verlangen des Patienten durchführt. Aus diesem Grund übernehmen weder die gesetzlichen noch die privaten Krankenkassen die Kosten der Zahnaufhellung. Möchten Sie diesen Schritt für ein strahlendes Lächeln gehen, lohnt es sich, die genauen Kosten mit den Prophylaxe- und Bleachingassistentinnen der „Zahnmedizin Nymphenburg“ in München zu besprechen.

Bei Fragen beraten wir Sie gern Persönlich.
Tel: 089 / 127 111 05
Email: info@zahnmedizin-nymphenburg.de